In der Grundschule Quendorf herrscht eine friedliche und freundliche Atmosphäre. Regelverstöße kommen in unserem Zusammenleben selten vor.

Einen hohen Stellenwert nimmt an der Grundschule Quendorf die Prävention von Gewalt ein. Die Schule rekrutiert ihre Schüler aus einem ländlich-sittlich orientierten Umfeld, dessen Vor- und Nachteile diese Schule direkt spürt. Die absolute Nähe der Schüler und Lehrer untereinander an unserer einzügigen Grundschule erleichtert in diesem Zusammenhang das Schlichten von Streit und auch das Eingreifen bei den bisher wenigen Anzeichen des Mobbings von Schülern untereinander.

Alle Schüler kennen sich gegenseitig und spielen in den Pausen auch klassenübergreifend zusammen.

Der Umgang von Behinderten und Nichtbehinderten in unserer gelebten Inklusion fördert einen respektvollen fürsorglichen Umgang der Schüler miteinander.

Der von Eltern und Schülern in einer Projektwoche umgestaltete Schulhof und der angrenzende Fußballrasenplatz laden zum Spielen und Toben förmlich ein.

Klassengespräche im Sinne von Gesprächsrunden finden an unserer Schule regelmäßig - meistens montags, oder zusätzlich bei Bedarf, statt. Sie finden auch im Rahmen des Religionsunterrichtes ihren Platz. Sie dienen der Verbesserung des Klassenklimas.

Feste Regeln, an die sich Schüler, Lehrer und all diejenigen, die noch an dieser Schule tätig sind, halten müssen, werden in allen Klassen besprochen und durch eine Art Vertrag per Unterschrift unter die Schul- bzw. Klassenordnung anerkannt.

Bei bisher selten vorgekommenen Regelverstößen wird wie folgt vorgegangen:

  • Klassengespräch
  • Schulleitergespräch
  • Elterninformation/Elternbenachrichtigung
  • Elterngespräch
  • Schadenswiedergutmachung
  • Ausschluss von Veranstaltungen